Am Schanzl 192224, Amberg

HomeVerein

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/09/bild30.jpg

Der „Eis- und Rollsportclub e.V.“ wurde im Februar 1950 gegründet. Der Aufbau einer Eishockey-Abteilung erfolgte im Jahre 1953.

In den Anfangsjahren spielte der ERSC in Kreis- und Bezirksklassen, damals noch auf der Eisbahn im heutigen Stadtgraben. 1964 erfolgte die Einweihung des nicht überdachten Kunsteisstadions, am Standort des heutigen Stadions. In diesem Jahr wurde Amberg auch erstmals bayerischer Kreismeister.

In den frühen 70er-Jahren waren die Löwen Mitglied der Landesliga, welche bis zum Jahr 1976 und der Einführung der Bayernliga die höchste Amateurklasse darstellte. Der ERSC wurde vom Verband anschließend der Kunsteis-Bayerliga zugeordnet, wo er mit unterschiedlichen Platzierungen aufwartete.

Das Interesse der Zuschauer stieg erstmals spürbar im Jahr 1979, wo das Stadion überdacht wurde und der junge Kanadier Brent Lamb die Löwen bis auf den 4.Rang schoss. Der erste große Erfolg war die Bayernliga-Meisterschaft 1982, verbunden mit dem Aufstieg in die Regionalliga. Seinerzeit waren Zuschauerzahlen über 2.500 und mehr keine Seltenheit. Nur zwei Jahre später stieg der ERSC mit den Kanadiern George Quinn und Troy Tumbach dann auch erstmals in die Oberliga auf.

Wirtschaftliche Gründe führten 1986 allerdings wieder zum Rückzug in die Landesliga. 1989 gelang der Aufstieg in die Bayernliga und im Folgejahr mit Spielern wie Mike Morin und Jack Bowkus der Einzug in die Regionalliga Süd. Hier verweilte der ERSC bis zur Ligen-Neueinteilung im Jahr 1994.

Amberg spielte fortan in der drittklassigen 2.Liga Süd, in der 1996/97 der bislang größte sportliche Erfolg der Vereinsgeschichte gelang. Nach der Vizemeisterschaft – hauchdünn hinter Bietigheim, mit dem man sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert hatte – gelang unter Trainer Gerd Wittmann in den Qualifikationsspielen gegen Regensburg (5:2,4:1) der Aufstieg in die zweitklassige Hacker-Pschorr-Liga.

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/09/2.jpg
https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/09/3.jpg

Dort wurde der sportliche Klassenerhalt erreicht, aber durch die Wiedereinführung der 2.Bundesliga wurde der ERSC in die drittklassige Oberliga eingeteilt (1998). Den einzigen sportlichen Abstieg gab es im Jahr 2000 in die Regionalliga, aber 2002 wurde Amberg – nach der Abschaffung der Regionalliga – wieder in die Oberliga eingruppiert. 2003 musste aus finanziellen Gründen der Insolvenzantrag gestellt werden. Das Stadion war in der Zwischenzeit von der Stadt Amberg übernommen worden; die Abteilungen Eiskunstlauf und Eistanz wurden zum ESC. Durch die Insolvenz in Eigenverantwortung blieb der ERSC im Spielbetrieb, musste aber sportlich zurück in die Bezirksliga.

Von dort stieg man 2004 in die Landesliga auf, in der man seither mit wechselnden Erfolgen spielt. Die Insolvenz in Eigenregie wurde 2008 erfolgreich abgeschlossen – als erster Eishockeyverein in Deutschland überhaupt.

In den letzten fünf Spielzeiten gehörten die Löwen stets zu den favorisierten Teams in der Landesliga mit zuletzt zweimaligem Gruppensieg – der ersehnte Aufstieg in die Bayernliga gelang allerdings (noch) nicht.

Seit Mai 2019 hat sich dem ERSC eine junge, ehrgeizige Gruppe von Ice-Freestylern angeschlossen. Die unter Führung von Nicolas Stoffregen agierenden Sportler peilen neben dem Ausbau ihrer Sparte die Bayerischen Meisterschaften an.

Unsere Vorstandschaft

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Mustafa_Sugle.jpg

1. VorstandMUSTAFA
SUGLE

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Frank_Jacobi.jpg

2. VorstandFRANK
JACOBI

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Oliver_Heisel-e1574693138867.jpg

KassierOLIVER
HEISEL

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Guenter_Passler.jpg

SchriftführerGÜNTER
PAßLER

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Andreas_Wendl.jpg

1. Obmann NachwuchsANDREAS
WENDEL

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Ulrike_Ksoll-Lampe.jpg

2. Obfrau NachwuchsULRIKE
KSOLL-LAMPE

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Chris_Spanger.jpg

1. Obmann SeniorenCHRISTOPH
SPANGER

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/N_N.jpg

2. Obmann SeniorenDANIEL
TROMETER

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Bernd_Dudek.jpg

BeisitzerBERND
DUDEK

https://erscamberg.de/wp-content/uploads/2019/06/Stefan_Schoener.jpg

BeisitzerSTEFAN
SCHÖNER

Unsere Ticketpreise

Aufgrund der aktuellen Lage ist die Zuschauerzahl für die Saison 2020/21 begrenzt.
Es gibt Dauerkarten zu einem Einheitspreis von 200 €.
Abendkasse ist NICHT geöffnet.

Stadionordnung – ERSC Amberg (gültig ab 01.09.2013)

ERSC AMBERG  e.V.

Haus- u. Stadionordnung des ERSC Amberg e.V. bei Eishockey Spielen und für den Trainingsbetrieb in Verbindung mit der Hausordnung des Hallenbetreibers des ESC Amberg mit Wirkung ab September 2013
Mit dem Kauf/Erhalt  der Eintrittskarte oder Betreten des Geltungsbereichs erkennt der Besucher diese unwiderruflich an.

§ 1 Geltungsbereich und Ziel
Der räumliche Geltungsbereich dieser Haus – u. Stadionordnung erstreckt sich auf die Bereiche innerhalb des Eisstadions
Ziel der Haus -u. Stadionordnung ist:
1. die Gefährdung  oder Verletzungen von Personen zu verhindern und diese zu schützen
2. das Stadion vor Beschädigungen und Verunreinigungen zu schützen
3. einen störungsfreien Ablauf der Veranstaltung zu gewährleisten.

§ 2 Widmung
In der Eissaison dient die Eishalle Amberg für den ERSC Amberg e.V. als Spiel und Trainingsstätte.

§ 3 Eingangskontrollen
Jeder Besucher ist beim Betreten des Eisstadions verpflichtet, dem Ordnungs – und Kontrolldienst des Veranstalters oder des Hallenbetreibers sowie der Polizei oder sonstigen behördlichen Vertretern seine Eintrittskarte oder seinen Berechtigungsausweis unaufgefordert vorzuzeigen und auf Verlangen zur Überprüfung auszuhändigen. Besucher, die Ihre Aufenthaltsberechtigung nicht nachweisen können oder gegen die ein für Sportveranstaltungen, gleich welcher Art, örtlich oder  bundesweit wirksames Stadionverbot ausgesprochen wurde sind vom Betreten des Eissportzentrums ausgeschlossen. Der ERSC Amberg e.V. behält sich das Recht vor, einzelnen Personen oder Gruppen, die eine Gefahr für die Veranstaltung darstellen können oder unerwünscht sind, ebenfalls auszuschließen. Besucher, die offensichtlich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen, oder Waffen oder gefährliche Gegenstände im Sinne des §5 mitführen und mit deren Sicherstellung durch den Ordnungs – u. Kontrolldienst nicht einverstanden sind, sind ebenfalls auszuschließen. Ein  Anspruch der zurückgewiesenen Besucher auf Erstattung des Eintrittsgeldes besteht nicht.

§ 4 Aufenthalt im Geltungsbereich 
Innerhalb des Geltungsbereichs hat sich jeder Besucher so zu verhalten, dass weder Personen noch Gegenstände gefährdet – beschädigt oder – mehr als nach den Umständen unvermeidbar Behindert oder belästigt werden. Jeder Besucher hat den Anordnungen des  Ordnungs  – und Kontrolldienstes sowie der Polizei oder sonstigen behördlichen Vertreters und des Stadionsprechers Folge zu leisten. Alle Auf – und Abgänge sowie die Rettungswege sind frei zu halten. Aus Sicherheitsgründen und zur Gefahrenabwehr können die Besucher andere Plätze zugewiesen bekommen.

§ 5 Verbote
Besucher, die sich im Geltungsbereich befinden ist das Mitführen folgender Sachen untersagt:
Waffen jeder Art, sowie andere gefährliche Gegenstände die auch geeignet sind, Verletzungen zu verursachen oder hervorzurufen.  Sachen, die als Wurfgeschosse oder Waffen Verwendung finden könnten, färbende oder ätzende Substanzen,  Flaschen,  Krüge oder Dosen, die aus zerbrechlichen, splitterndem oder besonders hartem Material hergestellt sind. Feuerwerkskörper – Leuchtkugeln – pyrotechnische Gegenstände oder ähnliches sowie Drogen jeder Art . Gewaltverherrlichendes, rassistisches , fremdenfeindliches sowie rechts – und linksradikales Propagandamaterial. Gegenstände, die geeignet sind, die Feststellung der Identität zu verhindern.
Den Besuchern ist weiterhin verboten:
Nicht für die allgemeine Benutzung vorgesehne Bauten und Einrichtungen, insbesondere Fassaden, Zäune, Mauern, Spielfläche einschließlich Spielerbänke und Zeitnehmerplatz, Absperrungen, Beleuchtungsanlagen, Kamerapodeste, Maste aller Art zu betreten oder zu übersteigen. Ebenso die Bereiche, die nicht für die Besucher zugelassen sind, Funktionärsräume, Mannschaftskabinen usw. zu betreten.  Es ist untersagt, mit Gegenständen jeder Art zu werfen. Jede Art von Gewalt. Jegliche vorsätzliche Verunreinigungen. Film – Foto, Video und Tonaufnahmen ohne Genehmigung des ERSC Amberg e.V. zu machen.

§ 6 Zuwiderhandlungen 

Wer vorsätzlich oder fahrlässig gegen die Vorschriften der §3 §4 §5  handelt, wird ohne Entschädigung und Erstattung des Eintrittsgeldes aus dem Geltungsbereich verwiesen.
Jeder Verdacht auf eine strafbare Handlung wird zur Anzeige gebracht. Verbotener weise mitgeführte Sachen werden sicher gestellt und – soweit sie für ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren nicht mehr benötigt werden, zurückgegeben.
Personen, die durch Ihr Verhalten im Geltungsbereich gegen die Haus – u. Stadionordnung verstoßen, können mit  einem Stadionverbot belegt werden. Der ERSC Amberg e.V. behält sich das Recht vor ,dieses Stadionverbot den zuständigen Stellen Bundesweit mitzuteilen. Ebenso ist der Besucher verpflichtet, bei Zuwiderhandlung für den zusätzlichen Aufwand und Bearbeitung der Angelegenheit  eine Kostenpauschale von 150,00 € zu zahlen. Weitergehende Schadensersatz – und Regressansprüche des ERSC Amberg e.V.bleiben davon unberührt.

§ 7 Haftung
Das Betreten und Benutzen des Eisstadions erfolgt auf  eigene Gefahr. Für Personen und Sachschäden, die durch dritte verursacht werden, haftet der Veranstalter nicht. Eltern haften für Ihre Kinder

§ 8 Bild u. Tonaufnahmen
Jeder Besucher der Veranstaltung willigt ein, dass der ERSC Amberg e.V. berechtigt ist, Ton und Bildaufnahmen zu  erstellen und über diese, frei, ohne  Zahlungen einer Vergütung verfügen kann, zeitlich unbeschränkt u. weltweit.

Anfahrt

Unsere Spielstätte – Das Stadion Am Schanzl – ist im Amberger Sportpark und über die Linie 3 mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.