Am Schanzl 192224, Amberg

2020/2021SpielberichtWild LionsVerhängnisvolle Strafzeit für ERSC Amberg

5. Oktober 2020
ot_20201004

Spannendes Match mit besserem Ende für Pfaffenhofen

Zwei Tage nach dem Auswärtserfolg in Königsbrunn musste sich der ERSC Amberg vor heimischem Publikum den IceHogs aus Pfaffenhofen geschlagen geben. In einer temperamentvollen und spannenden Bayernliga-Begegnung waren die Gäste am Ende nicht unverdient der Sieger.

Beide Teams hielten sich nicht lange mit Abtasten auf und zeigten von Beginn an ein munteres Spiel. Möglichkeiten gab es beiderseits einige, allerdings zunächst nicht zwingend. Löwen-Goalie Timon Bätge hatte anfangs etwas mehr zu tun, aber gegen Mitte des 1.Drittels waren die Chancenanteile ausgeglichen. Mehr als ein Pfostentreffer von Ambergs Angreifer Mario Strobel war allerdings nicht zu notieren.
Auch im Mittelabschnitt blieb das Tempo konstant hoch. Die besseren Gelegenheiten lagen nun auf Seiten der Löwen, doch Gästetorhüter Philipp Hähl machte einen ausgesprochen sicheren Eindruck. In der Schlussminute des Drittels fing sich ERSC-Stürmer Andreas Hampl eine sechsminütige (3×2) Strafzeit ein – wie sich herausstellen sollte, mit Folgen. Noch vor der Pausensirene traf EC-Kapitän Jake Fardoe zu Gästeführung, bald nach dem Wiederanpfiff ließ Friedrich Kolesnikov – immer noch in der gleichen Überzahl – das 0:2 folgen. Das zeigte Wirkung, auf beiden Seiten. Amberg nun einige Zeit geschockt und nervös, die Gäste sehr routiniert und scheibensicher. Der ERSC kämpfte sich aber in die Partie zurück und kam in eigener Überzahl zum 1:2-Anschlusstreffer von Markus Babinsky, den Kevin Schmitt und Liam Blackburn vorbereiteten. Danach drängten die Löwen vehement auf den Ausgleich, hatten noch ausreichend Chancen, aber Hähl hielt mit Glück und viel Geschick den Vorsprung für Pfaffenhofen, das in der Schlussminute mit einem Treffer von Patrick Martens ins verwaiste Amberger Tor den Sack zuschnürte. (pa)

ERSC Amberg – EC Pfaffenhofen 1:3 (0:0,0:1,1:2)
Tore: 0:1 ((40.) Fardoe (Endreß, Martens/5-4), 0:2 (43.) Kolesnikov (Felsöci, Pielmeier/5-4), 1:2 (52.) Babinsky (Schmitt, Blackburn/5-4), 1:3 (60.) Martens (Endreß/Empty-Net).
Strafen: Amberg 18 + 10 (Huber), Pfaffenhofen 12 Minuten
Schiedsrichter: Wittmann, Bösl, Heinze
Zuschauer: 200