Am Schanzl 192224, Amberg

2020/2021TeamWild LionsYoungster tritt in die Fußstapfen des Publikumslieblings

1. Juli 2020
Baetge_31_HP

Timon Bätge für den beruflich abwesenden Oli Engmann

(pa) Eishockey-Bayernligaaufsteiger ERSC Amberg hat sich die Dienste von Torhüter-Talent Timon Bätge sichern können. Der 20-jährige kommt vom Oberligisten Selber Wölfe an die Vils. Die Verantwortlichen der Wild Lions sind auf dieser Position in Zugzwang gekommen, weil ein Publikumsliebling allenfalls nur noch bedingt zur Verfügung stehen wird: „Oli Engmann ist seit einiger Zeit und für länger beruflich in München, Trainingsmöglichkeiten sind nicht absehbar. Der Spielerpass ist zwar weiterhin beim ERSC, aber es ist fraglich, ob Oli in der kommenden Saison überhaupt Zeit für Eishockey haben wird“, erklärt Chris Spanger auf Anfrage. Man sei aber auf der Suche nach einem Partner für Goalie Carsten Metz schnell fündig geworden, so der sportliche Leiter der Löwen weiter, auch wenn die Fußstapfen eines Oli Engmann schon enorm sind: „Timon ist ein großes Talent, das noch am Anfang seiner Karriere steht, aber trotzdem schon einiges an Erfahrung vorzuweisen hat“.
Der gebürtige Tirschenreuther durchlief im Nachwuchs alle Altersgruppen der Selber Wölfe und hatte mit knapp 18 Jahren bereits seinen ersten Einsatz in der Oberliga für die Hochfranken, knapp zwei Jahre später stehen neben anspruchsvollen Übungseinheiten auch 42 Spiele (276 Spielminuten, Fangquote 88,83%) im DEB-Bereich zu Buche. Weitere Spielpraxis sammelte er vornehmlich in der Landesliga-Mannschaft der Selber, wo auch der ERSC Amberg schon erste Kostproben von Bätges Können zu sehen bekam – etwa beim sensationellen 1:0 der Selber 1b-Mannschaft im Dezember 2018 gegen den damaligen Spitzenreiter und haushohen Favoriten aus Amberg stand Bätge im Tor und brachte die drückend überlegenen Löwen-Stürmer reihenweise zur Verzweiflung. Timon Bätge wird beim ERSC die Rückennummer 31 erhalten.