Am Schanzl 192224, Amberg

2019/2020Wild LionsERSC bucht vorzeitig die Aufstiegsrunde

16. Dezember 2019

Löwen gewinnen auch in Selb zweistellig / Vierer-Pack von Keil

Der ERSC Amberg hat am Sonntagabend die Aufstiegsrunde gebucht. Fünf Spieltage vor Ende der Vorrunde – und damit früher als die gesamte restliche Konkurrenz – stehen die Löwen als Teilnehmer des Achterfeldes fest. Der aktuelle Spitzenreiter Haßfurt hatte schon am Freitag, aber mit zwei Spielen mehr auf dem Konto, den Einzug geschafft.

Nach ihrem klaren 10:1-Heimsieg gegen Selb ließen die Wild Lions auch bei den Oberfranken nichts anbrennen und gewannen erneut deutlich mit 10:3. Diesmal kam das Team von Coach Dan Heilman aber schneller auf Betriebstemperatur und sorgte bereits im Anfangsdrittel für klare Verhältnisse. Sebastian Aukofer, Daniel Vlach und zweimal Bernhard Keil legten mit sehenswerten Treffern zum 4:0 aus Amberger Sicht den Grundstein. Selb zeigte sich bemüht, kam aber in dieser Phase kaum gefährlich vor das Tor von Carsten Metz.

Damit waren die Fronten schnell geklärt und im Mittelabschnitt hielt die Überlegenheit des ERSC an. Allerdings ließ im Abschluss die Konsequenz etwas nach, denn Chancenanzahl war sogar noch größer als im Anfangsdrittel. Nach dem 0:5 durch Kevin Schmitt kam Selb zur ersten Resultatsverbesserung durch Timo Roos, wie die beiden noch folgenden im Überzahlspiel. Aber auch die Löwen beherrschten das Powerplay, legten hier durch Felix Söllner und Andreas Hampl zum 1:7 nach.

Zum letzten Drittel wechselten beide Teams die Torhüter. Für Amberg kam dabei Youngster Florian Hüttner zum Einsatz. Der kassierte nach 45 Sekunden zwar gleich einen Gegentreffer zum 2:7 durch Kevin Tausend, war dabei aus kürzester Distanz aber chancenlos. Die Konzentration ließ wegen des klaren Spielstands insgesamt nun etwas nach, weshalb Selb die Begegnung offener gestalten konnte. Mit zwei weiteren lehrbuchmäßigen Kontern bauten Keil und Martin Brabec – Letzterer sogar in Unterzahl – die Führung der Amberger aber aus. Erneut Roos für die Wölfe und Keil bei den Löwen sorgten dann für das Endresultat.

In der anderen Landesliga-Gruppe haben die Donau Devils aus Ulm/Neu-Ulm mit 16 Siegen aus 16 Spielen ebenfalls schon vorzeitig für die Bayernliga-Aufstiegsrunde qualifiziert, die Piraten des ESV Buchloe stehen kurz davor. (pa)

VER Selb 1b – ERSC Amberg 3:10 (0:4,1:3,2:3)
Tore: 0:1 (11.) Aukofer (Hausner, Söllner), 0:2 (12.) Vlach, 0:3 18.) Keil (Brabec, Söllner), 0:4 (19.) Keil (Söllner, Huber), 0:5 (26.) Schmitt (Schopper, Köbele), 1:5 (20.) Roos (Gimmer, Pfänder/5-4), 1:6 (33.) Söllner (Köbele, Vlach/5-3), 1:7 (39.) Hampl (Köbele, Söllner/5-4), 2:7 (41.) Tausend (Wich, Bauer/5-4), 2:8 (42.) Keil (Huber), 2:9 (51.) Brabec (Vlach/4-5), 3:9 (52.) Roos (Hechtfischer/5-4), 3:10 (56.) Keil (Köbele, Fabig/5-4).
Strafen: Selb 20 Minuten, Amberg 16 + 10 (Söllner)
Schiedsrichter: Wittmann, Zwingel
Zuschauer: 130 (davon ca. 100 Amberg)