Am Schanzl 192224, Amberg

2019/2020Wild LionsSchon wieder die Bayreuther

19. Oktober 2019

ERSC trifft erneut auf den nördlichen Nachbarn

Vor einer Woche startete der ERSC Amberg mit einem 4:1-Sieg beim EHC Bayreuth in die Landesliga-Saison. Am morgigen Sonntag, 18.30 Uhr, treffen beide Teams bereits zum Rückspiel aufeinander und trotz oder gerade wegen des vom Ergebnis her klaren Erfolges im Auftaktspiel werden die Löwen ihren Gegner auch diesmal keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Außerdem ist es von der Entfernung her ja beinahe schon ein Nachbarschaftsderby – also schon ein besonderer Charakter.

Bayreuth zeigte im Hinspiel eine couragierte Leistung, glücklicherweise mit deutlichen Schwächen im Abschluss. So war es für den ERSC im Schlussdrittel trotzdem noch eine „enge Kiste“, ehe Felix Söllner mit dem entscheidenden Tor für klare Verhältnisse sorgte.
Bayreuth hat aber bislang jedem Gegner Paroli geboten, ohne jedoch dafür belohnt zu werden. Gegen Haßfurt führte der Aufsteiger aus Oberfranken bis ins letzte Drittel hinein. Richtig deprimierend war für die Truppe von Trainer Vaclav Drobny der Ablauf beim hoch eingeschätzten EV Dingolfing. Dort lag Bayreuth wie der sichere Sieger bis in die Schlussminuten mit 3:2 in Führung, ehe man noch drei Gegentreffer (!) kassierte – so etwas kann durchaus Spuren in der Psyche hinterlassen.
Am heutigen Samstag haben die Bayreuther aber die Gelegenheit, gegen die 1b-Vertretung der Selber Wölfe den ersten Sieg und Selbstvertrauen einzufahren – die bisherigen Gegner waren ja doch größere „Kaliber“.
Von Amberger Seite sind im Vorfeld keine personellen Veränderungen zu erwarten – vorausgesetzt, das Spiel gegen Waldkirchen wird physisch unbeschadet überstanden. Von den verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen wird auch für Sonntag noch keiner zurückerwartet. Zumindest hat die zwischenzeitliche Untersuchung von Andreas Hampl ergeben, dass eine Operation nicht nötig sein wird – was die Ausfalldauer für den Allrounder natürlich erheblich verkürzt. (pa)